Dorfabende leicht abgespeckt (07.03.2017)

Groß Niendorfer trafen sich nur zweimal und ohne eigene Theatergruppe

Groß Niendorf (hdb) - Zurück zu den Wurzeln hieß es im Saal von Rickerts Gasthof beim traditionellen Dorfabend der Gemeinde Groß Niendorf. "1982 haben wir den Dorfabend ins Leben gerufen. Anfänge gehen bis ins Jahr 1928 zurück. Damals noch ohne Theatergruppe, die später ein fester Bestandteil dreier vergnüglicher Abende wurde", berichtete Bürgermeister Claus Fahrenkrog.

Diesmal wurden es zwei Dorfabende ohne die örtliche Theatergruppe. Die Groß Niendorfer Darsteller konnten aus zeitlichen Gründen kein spielfähiges Ensemble aufbieten. Lediglich Friedrich Hamburg und drei Damen der Zunft hätten auftreten können. "Da ist es schwierig, ein geeignetes Stück zu finden. Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr wieder mitmachen können", erklärte Hamburg.

So blieb es Bürgermeister Claus Fahrenkrog mit der traditionellen Ehrung verdienter Bürger überlassen, vor dem Auftritt der Fahrenkruger Füerwehr Speeldeel für wenigstens etwas Lokalkolorit zu sorgen.

Für seinen nimmermüden Einsatz als "ehrenamtlicher Gemeinde-Elektriker" ist der 49-jährige Dirk Bröcker schon seit Jahren tätig. "Außerdem engagiert sich Dirk als Schriftführer im Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr und als Vorsitzender der Wassergenossenschaft. Man kann sich auf ihn verlassen", lobte Fahrenkrog den Mitbürger, der einen Blumenstrauß und einen Restaurantgutschein für zwei Personen erhielt.

Dem 52-jährigen Jens Pohlmann wurde die gleiche Ehrung zuteil. Pohlmann engagiert sich ehrenamtlich als stellvertretender Wehrführer. Im Vogelschießerverein sorgt er beim Schießen mit der Armbrust für die Funktionalität des Sportgerätes. "Wenn es um technische Hilfe im Ort geht, ist Jens vorbildlich immer zur Stelle und hilft bereitwillig", so Claus Fahrenkrog.

Der gesellige Teil sorgte für viele Lacher sowie kräftigen Applaus des rund 60-köpfigen Publikums. Mit großem Engagement, Herz und Seele präsentierte Fahrenkruger Füerwehr Speeldeel die plattdeutsche Komödie "Mien Mann, de fohrt to See!"" von Autor Wilfried Wroost in drei Akten. Zum 16. Mal seit November zauberten so die Fahrenkruger gekonnt plattdeutschen Klamauk auf die Bühne.

Bildunterschift: Für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde Groß Niendorf wurde während des traditionellen Dorfabends Dirk Bröcker (links) von Bürgermeister Claus Fahrenkrog geehrt.

Segeberger ZeitungArtikel und Foto von Harald Becker am 07. März 2017, mit freundlicher Genehmigung der Segeberger Zeitung

(aktuell bis 07.03.2017 - der Artikel wurde 1350 x aufgerufen)


Gemeinde trennt sich von der Kita (28.03.2017) [... mehr lesen]
Dorfabende leicht abgespeckt (07.03.2017) [... mehr lesen]
Im Dörpshus ist jeden Tag etwas los (15.02.2017) [... mehr lesen]
30 Jahre Landfrauenverein - (07.02.2017 - Segeberger Zeitung) [... mehr lesen]
Jahresspange für die Schwester (01.02.2017 - Segeberger Zeitung) [... mehr lesen]
Wo sich Farbe und Form vermählen (02.10.2016) [... mehr lesen]
Firmen wollen ins neue Gwerbegebiet (19.09.2016) [... mehr lesen]
Tiefer Sinn alltäglicher Motive (09.08.2016 - Segeberger Zeitung) [... mehr lesen]
Die meisten Stimmen gab’s für Tierbilder (14.07.2016) [... mehr lesen]
Dorfabend in Groß Niendorf war dreimal ausverkauft (04.04.2016) [... mehr lesen]
Windparkbau in Groß Niendorf auf der Kippe (13.01.2016) [... mehr lesen]
Politik auch zwischen den Jahren in Groß Niendorf (31.12.2015) [... mehr lesen]
Der Weihnachtsmann kam mit 15 PS nach Groß Miendorf (22.12.2015) [... mehr lesen]
Liebevoll gestalteter Nikolausmarkt (08.12.2015) [... mehr lesen]
Bauern drohen mit Klage gegen Stromtrasse (02.12.2015) [... mehr lesen]

Rechtliche Hinweise

Die Webseite wurde 2001 für Groß Niendorf entworfen und online gestellt. Die Gemeinde betrachtet sie als offizielle Webseite ihres Dorfes. - Alle Fotos dienen nur Informationzwecken und werden nicht gewerblich genutzt.

Holger Bischoff

 

Unser Wappen

Wappen

Wappenbeschreibung

In Silber ein blauer Wellenbalken und Bauernhaus mit Pferdeköpfen, roter Mauer und Fachwerk. Darunter ein Birkhahn mit schwarzem Gefieder, silbernen Schwanzfedern und roter Kopfzeichnung.

© 2001-2017  - GROSS NIENDORF